Fünf fehlgeleitete Präsidenten

Fünf fehlgeleitete Präsidenten

Wirtschaftliche Analyse des 5 Präsidenten Reports

Der Fünf-Präsidenten-Bericht „Die Wirtschafts- und Währungsunion Europas vollenden“ ist seit seiner Veröffentlichung im Juni 2015 eines der am meisten zitierten Dokumente im politischen Europa. In parlamentarischen Diskussionen wird der Bericht als der ultimative Leitfaden zur Beendigung der Wirtschaftskrise innerhalb der Eurozone gesehen. Doch ist bereits die Existenz des Berichtes das Eingeständnis der Ineffektivität und letztlich erfolglosen Bemühungen der vorangegangenen „Rettungspolitik“ in den südeuropäischen Krisenstaaten.

Eine Fortsetzung dieser Politik würde über kurz oder lang zu schweren innenpolitischen Unruhen führen. Deshalb wollten die fünf Präsidenten eine mutige Strategie aufzeigen, um die alarmierenden Arbeitslosenraten in Südeuropa nachhaltig zu senken und den Menschen eine Perspektive zu eröffnen. Die fünf Präsidenten schlagen verstärkte Koordination, mehr Zentralisierung und vergemeinschaftete Haftung innerhalb der Eurozone vor. Aber ist das eine wirkungsvolle Medizin gegen die gravierende Verschlechterung des Lebensstandards in vielen
Ländern der Eurozone? Jeder Ökonom weiß, dass mehr Zentralisierung und vergemeinschaftete Haftung zu Moral Hazard-Verhalten und weichen Budgetbeschränkungen führen.

Share this post